Drucken

TV Igstadt verliert gegen den Tabellenführer

Geschrieben von Maik Wichmann. Veröffentlicht in Home

Am Samstag trat der TV Igstadt beim Aufstiegsaspiranten und Tabellenführer HSG/VfR Eintracht Wiesbaden II an. Nach gutem Start von TVI verlor das Team von Udo Seifert am Ende mit 11 Toren Differenz.
Der TV Igstadt (TVI) musste an diesem Wochenende gegen den Aufstiegsfavoriten und bisher ungeschlagenen Tabellenführer HSG/ VfR Eintracht Wiesbaden II ran. Igstadt, welches bis zu diesem Spiel noch sieglos in dieser Saison ist, ging als klarer Außenseiter in die Partie.

HSG störte früh Angriffsspiel des TVI

Zu Beginn des Spiels, zeigten die Männer vom Wasserturm eine engagierte Leistung und gingen sogar mit 3:5 in Führung.  Man wollte es den Favoriten in seinem Heimspiel nicht zu einfach machen und bot durchaus eine ebenbürtige Leistung. Diese jedoch konnte nicht gehalten werden und der Gegner zeigte bereits zur Mitte der ersten Halbzeit seine deutliche Überlegenheit und dominierte das Spiel und führte mit 15:9 zur Halbzeit. In der Abwehr zeigte sich die HSG bissiger und im Angriff spielten sie ihre Stärken und Schnelligkeit aus. Igstadt schaffte es nicht, ein behutsames Angriffsspiel aufzubauen und schloss zu hastig ab. Einige dieser Angriffe führte zu einfachen Überlaufangriffen der HSG. In der Abwehr dagegen stand die Mannschaft nicht entschlossen genug, um so einen starken Gegner wie die HSG, vor Herausforderungen zu stellen.

HSG siegt souverän

In der zweiten Halbzeit ließ der TVI nochmal sein Willen zum Vorschein, möglichst knapp die Niederlage zu gestalten und verkürzte die Führung des Gegners, bis auf 4 Treffer. Dies blieb aber, nur eine Momentaufnahme. Die HSG gewann zum Schluss souverän mit 11 Toren Vorsprung und untermauerte damit seine Aufstiegsambitionen.

HSG Vfr/ Eintracht Wiesbaden II - TV Igstadt (33:22)

TV Igstadt: Silvan Rapp (TW), Christian Seifert (6/4), Ferdi Coskun (5), Thorsten Bienhaus (3/1), Alexander Noll (2), Jakob Müller (2), Maik Wichmann (1), Jens Engel (1), Alexander Egger (1), Erhan Kaya (1), Thore Klewitz, Rolf Stiel.

Quelle: Wiebadenaktuell