Drucken

11. Spieltag TV Idstein II - TV Igstadt 22 : 27 (12 : 14)

Geschrieben von Uwe Krollmann. Veröffentlicht in 1.Männer

Marcel Vanvor avanciert zum Matchwinner

Nachdem der TV Igstadt in den letzten beiden Begegnungen personell gut aufgestellt war, fehlten bei diesem Auswärtsspiel gleich drei Stammspieler. Dafür waren Andreas Eichmann, Tim Roßmann und Marcel Vanvor aus dem Kader der 2. Herren gesetzt, denen ein Extralob für ihr Engagement und die gezeigte Leistung nach dem Spiel durch Trainer und Mannschaft noch auf dem Spielfeld ausgesprochen wurde.

Die junge Idsteiner Mannschaft, die gleich fünf A-Jugendlichen einsetzte, legte mit hohem Tempo von Beginn an mächtig los und machte viel Druck auf allen Positionen. Dennoch blieb die Deckung des TV Igstadt davon zuerst unbeeindruckt und nutzte konsequent jeden Fehler sofort zum Gegenstoß. Daraus resultierte die schnelle 1:4-Führung, ehe es dem Gastgeber gelang, sich etwas besser auf die Wiesbadener Vorstädter einzustellen. Aufgrund eines stabilen Deckungsverbandes und einem anfänglich gut aufgelegten Silvan Rapp zwischen den Pfosten, konnte diese drei Tore Führung auf fünf Tore bis zum 6:11 vergrößert werden. Danach verzettelte sich der Angriff des TV Igstadt zunehmend in Einzelaktionen mit Ball und verlor diesen in zahlreichen Situationen durch technische Fehler. Die daraus resultierten Ballgewinne nutzte der Gastgeber für sich und glich verdientermaßen beim 11:11 erstmalig aus. Erst jetzt ging wieder ein Ruck durch die Mannschaft und mit drei Toren in Folge konnte man zumindest den alten Abstand beim 11:14 wieder herstellen. So trennten sich beide Teams mit 12:14 zur Halbzeit, was für den TV Igstadt eher schmeichelhaft war. In der Schlussphase der ersten Halbzeit gab Trainer Uwe Krollmann seinem Youngster Marcel Vanvor das Vertrauen im Tor, der gleich reihenweise beste Torchancen der Gastgeber vereiteln konnte, um die knappe Führung überhaupt mit in die Pause nehmen zu können.

In der Kabine wurden die Defizite in Angriff und Abwehr durch den Trainer angesprochen und alle Akteure waren sich darüber einig, dass die bisher gezeigte Leistung an diesem Abend am Ende nicht für einen Sieg reichen würde. Mit einer besseren Einstellung gelang es, sich über drei auf fünf Tore abzusetzen. Jedoch gaben die jungen Wilden des TV Idstein II nie auf und erspielten sich eine klare Möglichkeit nach der anderen. Hierbei stand ihnen nur ein Mann im Weg. Marcel Vanvor im Tor des TV Igstadt. Er hielt mit allem, was er hatte, auch mit dem Kopf. Durch seine zahlreichen Paraden brachte er den Gastgeber geradezu an den Rand der Verzweiflung und der TV Igstadt hatte dadurch die Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen. Im Gegensatz zu den letzten Wochen brauchte man dazu allerdings gleich drei bis vier Angriffe für ein Tor. Einzige weitere Lichtblicke in den Reihen des TV Igstadt waren Johannes Kamprath am Kreis und Felix Komorowski, der die Abwehr um sich zu organisieren wusste. Das war zu dieser ungewohnt späten Abendstunde Schwerstarbeit. Der Trainer des TV Igstadt war am Ende einfach nur froh über den Schlusspfiff der Begegnung, welches einem Großteil seiner Spielern scheinbar ebenso ging.

Nächster Gegner ist die TSG Eddersheim II, die sich in den letzten Wochen langsam in der Tabelle nach oben gearbeitet hat. Somit muss sich der TVI gegenüber dem oben beschriebenen „Auftritt“ deutlich steigern, um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben. Die Begegnung findet am kommenden Sonntag, den 8. Dezember 2013 um 16:00 Uhr in der neuen Sporthalle des Berufsschulzentrums Wiesbaden statt.

 

TV Igstadt:

Silvan Rapp (1.-20.), Marcel Vanvor (21.-60.);

Andreas Eichmann, Thorsten Bienhaus (2), Christian Seifert (11/2), Alexander Noll (2), Johannes Kamprath (5), Jens Engel, Felix Komorowski (1), Tim Roßmann n.e., Christoph Jordan (5), Erhan Kaya, Ferdi Coskun (1).

 

Schiedsrichter:  Bimmerlein/Stenger (SG Wallau)

Zeitstrafen:       TV Idstein II 4x; TV Igstadt 3x

Rote Karten:     keine

Siebenmeter:    TV Idstein II 3/3; TV Igstadt 4/2

Zuschauer:       60

Spielfilm:          0:2; 1:4; 3:5; 4:8; 5:9; 6:11; 11:11; 11:14; 12:14 // 13:14; 14:18; 15:19; 16:21; 17:22; 18:24; 19:24; 20:26; 21:26; 22:27